Menü

Business-Login

Login fehlgeschlagen!
Benutzer und/oder Passwort sind falsch.

Sie sind noch kein Vertriebspartner der KLUG touristik GmbH?
Jetzt Partner werden »

Flusskreuzfahrten auf der Donau

Die Königin unter Europas Flüssen

Die Donau nimmt unter den Wasserwegen Europas eine Sonderstellung ein. Wie kein anderes Gewässer prägte sie die europäische Kulturgeschichte. Auf ihrem 2850 Kilometer langen Weg vom Schwarzwald bis zum Schwarzen Meer passiert der Strom zehn Länder – so viele wie kein anderer Fluss weltweit! Damit verbindet die „Königin unter Europas Flüssen“ unterschiedlichste Völker, Religionen und Sprachräume. Ihr Weg ist gesäumt von Zeugen einer wechselvollen Geschichte, an ihren Ufern entstanden attraktive Ausflugsziele und stolze Donaustädte, darunter vier Hauptstädte! Eingebettet sind die Kulturschätze in eine faszinierende Landschaft. Neben dem UNESCO-Welterbe Wachau schuf die Natur im Donauverlauf weitere spektakuläre Flusslandschaften: den Donaudurchbruch bei Weltenburg in Bayern, die Schlögener Schlinge, das Donauknie bei Budapest oder das „Eiserne Tor“ zwischen Serbien und Rumänien, bevor der Strom ins Donaudelta übergeht, einem der letzten Naturparadiese Europas. Eine Schifffahrt auf der Donau stellt demnach ein überaus abwechslungsreiches Erlebnis dar. Dank großer Routenauswahl werden Sie Ihre Lieblings-Flusskreuzfahrt auf der Donau hier gewiss finden.

Flussverlauf der Donau

Eigenwillig ist sie, diese Donau. Schon bei der Frage um ihren Ursprung sorgt sie wie ein freches Kind für ordentlich Verwirrung, bevor sie sich allmählich zur Grande Dame entwickelt: Die Donau entspringt im Schwarzwald im deutschen Bundesland Baden-Württemberg, soviel ist klar. Doch wo genau? Die sagenumwobene „Donauquelle“ in Donaueschingen wäre – prächtig eingefasst und am Rande eines repräsentativen Schlossparks gelegen – prädestiniert als fotogener Geburtsort der „Königin unter Europas Flüssen“. Andererseits heißt es in einem Merkspruch „Brigach und Breg bringen die Donau zuweg“, doch diese beiden Quellflüsschen vereinigen sich erst außerhalb von Donaueschingen. Da sich die Definition der Donauquelle tatsächlich als recht schwierig gestaltet, wird die Länge der Donau rückwärts von deren Mündung aus berechnet und auf den Ufersteinen angegeben... diese Kilometrierung flussaufwärts ist eine Besonderheit der Donau, denn bei anderen Flüssen, wie etwa dem Rhein ist dies umgekehrt.

Nicht nur an ihrer Wiege, auch rund 25 Kilometer flussabwärts spielt die junge Donau verrückt: Bei der Donauversickerung bei Immendingen verschwindet das Wasser im Sommer oft über Monate gänzlich von der Bildfläche und taucht teilweise erst im zwölf Kilometer entfernten Aachtopf wieder auf. Von hier fließt das Wasser der Donau allerdings in den Bodensee und speist damit den Rhein. Damit ist die Donau weltweit der einzige Fluss, der in zwei Meere mündet – dank der Donauversickerung über den Rhein in die Nordsee und im Großteil des Jahres über den bekannten Donauverlauf ins Schwarze Meer. Beim Anblick des ausgetrockneten Bachbetts bei Immendingen würde man allerdings kaum vermuten, dass dieses noch unscheinbare Rinnsal zum zweitmächtigsten Strom Europas anschwillt. Ab Kelheim, wo auch der Main-Donau-Kanal in die Donau mündet, ist der Fluss übrigens für Passagierschiffe nutzbar.

Auch im weiteren Verlauf gibt sich die Donau gelegentlich trotzig und will mit dem Kopf durch die Felswand. So schuf die Natur im gesamten Verlauf mehrere Donaudurchbrüche und damit besonders reizvolle Flusslandschaften: den Donaudurchbruch bei Weltenburg in Bayern etwa, die Schlögener Schlinge oder die herrliche Wachau in Österreich natürlich, sowie das malerische Donauknie in Ungarn oder die Djerdap-Schluchten samt der Engstelle „Eisernes Tor“ zwischen Serbien und Rumänien. Am Ende seines Weges vereinigt sich der mittlerweile träge gewordene Strom im weitläufigen und artenreichen Feuchtbiotop Donaudelta, einem der letzten Naturparadiese für Mensch und Tier, bei Stromkilometer Null mit dem Schwarzen Meer.

Donau-Anrainerstaaten

Auf ihrem 2850 Kilometer langen Weg vom Schwarzwald bis zum Schwarzen Meer passiert die „schöne blaue Donau“ ganze zehn Länder: Deutschland, Österreich, Slowakei, Ungarn, Kroatien, Serbien, Rumänien, Bulgarien, Moldawien und die Ukraine – so viele wie kein anderer Fluss auf der Welt! Den längsten Anteil am Donauufer hat mit Abstand Rumänien inne (über 1000 Kilometer), den kürzesten Moldawien (nicht einmal ein halber Kilometer). Auf einer Länge von über 1000 Kilometern (37%) fungiert die Donau als Grenzfluss.

Damit verbindet die Donau als Lebensader im Herzen Europas unterschiedlichste Völker und dient als fließendes Bindeglied zwischen verschiedenen Kulturen, Religionen und Sprachräumen. Ihr Weg ist gesäumt von den Zeugen einer wechselvollen Geschichte und an ihren Ufern entstanden stolze Donaustädte, deren kulturelle Sehenswürdigkeiten alle künstlerischen Stile, von der Gotik über Renaissance und Barock bis hin zur Moderne aufweisen.

Eingebettet sind diese Kulturschätze in eine höchst faszinierende, manchmal gar legendenumwobene Landschaft. So kommt es, dass sich entlang der Donau fünf UNESCO Welterbestätten befinden: Die Altstadt von Regensburg, die Kulturlandschaft Wachau zwischen Melk und Krems, das historische Zentrum sowie Schloss Schönbrunn in Wien und zu guter Letzt das Biosphärenreservat Donaudelta. Eine gemütliche Donaukreuzfahrt beschert Ihnen also auf jeden Fall unvergessliche Augenblicke!

Unsere Flusskreuzfahrten auf der Donau & deren Nebenflüsse

Die meisten unserer Schifffahrten auf der Donau beginnen bzw. enden in Wien: Entweder geht es ab Wien flussaufwärts durch die Wachau, über Passau und Regensburg bis nach Kelheim und dann eventuell über den Main-Donau-Kanal weiter auf Main und Rhein sogar bis Amsterdam oder Basel.
Oder das Schiff kreuzt flussabwärts von Wien in Richtung Donaumündung. Dann liegen mit Bratislava, Budapest und Belgrad gleich drei Hauptstädte auf dem geschichtsträchtigen Weg, genauso wie wahre Naturjuwele, z.B. der Naturpark Kopacki Rit in Kroatien, der eindrucksvolle Djerdap-Sektor mit der Engstelle „Eisernes Tor“ sowie das unvergleichliche Donaudelta mit ihrer atemberaubenden Fauna und Flora.

Im Frühjahr bieten wir gerne auch Kombi-Kreuzfahrten auf der Donau und der beschaulichen Save (Link zum Fluss – falls es für die Save eine eigene landingpage geben wird) an, die in Belgrad in die Donau mündet.
Als Abfahrtshafen in Wien dient für die Donaureisen die Anlegestelle Nussdorf (unweit vom Radverleih Donau Fritzi an der Donaupromenade Richtung Klosterneuburg).
Das Bild konnte leider nicht geladen werden!

Fullscreen Image